Spieglein Spieglein an der Wand…..diesmal von Ursula….

Germanys Next Top Model oder:

Die Schönheit liegt nicht nur im Auge des Betrachters, sondern insbesondere auch im Nagual Schamanismus

„Kürzlich saßen 3 Kirschpflückerinnen, es waren in Wirklichkeit Schamaninnen, beim Verarbeiten der kirschroten Pracht zusammen und freuten sich und kicherten in einem fort….“
(Beginn eines alten schamanischen Märchens…)

Und es sprudelten, so wie die Kirschen wie Perlen da lagen, viele Ideen. Man könne doch Kirschkernsäckchen nähen, Kunstprojekte starten und ….

Es war unspektakulär und dennoch ein lebendiges Zusammensein der besonderen Art. Die herrlichen Kirschen inspirierten uns.

Und dazwischen kam mir plötzlich der Gedanke, dass zwischen Germanys Next Top Model und dem Nagual Schamanismus bei allen offensichtlichen Gemeinsamkeiten doch auch ein gravierender Unterschied besteht.

Hier wie dort ist zwar das Ego im Dienst der Sache hintanzustellen.
Hier wie dort geht es um das Ausgerichtet sein auf das eigentliche Thema.
Und hier wie dort gibt es ein Ziel.

Hier, im Nagual-Schamanismus, geht es jedoch darum, in die Tiefe der magischen Welten einzutauchen und sich wieder zu verbinden mit der Quelle der Magie, der Vielfalt und der Tiefe. Die Ganzheit macht vollständig und lebendig schön! Jeder Gang der Schamanin wird ein Cat Walk der Schönheit und steckt voll Kraft und Beweglichkeit.
Egal, was du trägst.

Liebe Grüße

Ursula

 

Auf dem Beitragsbild ganz oben war leider am rechten Rand die Siegerin der letzten Runde von Germanys Next Top Model mit etwas gutem Willen gerade noch erkennbar. Aus redaktionellen Gründen mussten wir diese uns natürlich persönlich und namentlich bekannte Person hinter einem fototechnisch kreierten magischen Schleier verbergen. Sie wissen schon, wie das so zugeht. Ein Agent ruft uns an und verlangt eine unverschämte Summe für die Abbildung seiner Klientin. Wir hören ihm zunächst geduldig zu und antworten schließlich in begeistertem Tonfall, wir würden uns die ganze Sache nur noch einmal ganz kurz überlegen. Danach endet diese Auseinandersetzung mit der schnöden Welt des Mammons, indem wir unseren fototechnischen magischen Schleier kurz über das besagte Bild laufen lassen, worauf sich das gerade noch bestehende Problem sogleich in Luft auflöst. Auf unserer magischen Alm gibt es eben immer wieder ganz unvorhersehbare intensive Einbrüche von dichtestem Nebel. Das liegt vermutlich an einer speziellen lokalen Wetteranomalie, deren Grund wir jetzt aber nicht gleich so ohne Weiteres bekanntgeben wollen.