Nüchtern betrachtet….diesmal von Lydia….

Vor kurzem erreichte mich ein Nüchtern betrachtet von Lydia. Ich hatte zuerst ein wenig Bedenken, es so wie es ist zu veröffentlichen, weil darin gleich am Anfang Jesus vorkommt, und noch dazu seine Geschichte etwas anders erzählt wird als wir sie im Allgemeinen kennen.

Allerdings geht es hier wohl nicht um Jesus, und außerdem, denkbar ist Alles, also warum nicht….Jedenfalls merken Sie im Laufe des Textes vielleicht, dass Lydia, unter anderem, Ärztin ist, und dass für sie an irgendeiner Stelle die christliche Erzählung vielleicht von Bedeutung war….

Lieber Udo!

Was ist, wenn Jesus Geschichte falsch erzählt wurde?

Was ist, wenn meine Geschichte falsch erzählt wurde?

Was ist, wenn Jesus ein 80jähriger Mann gewesen ist, der mit vielen Frauen geschlafen hat. Sein Ende war nicht der Tod am Kreuz mit nachfolgender Auferstehung, sondern ein Herzinfarkt im Bett mit vielen Frauen wegen verkalkter Herzkranzgefäße.

Stellen Sie sich vor, ich bin nicht die Lydia, die als Kind totale Angst vor ihrer Mutter hatte.

Stellen Sie sich vor, ich bin eine sinnliche lusterfüllte Lydia. Eine Lydia, die, seit sie auf der Welt ist, von Anfang an Spaß am Leben hatte. Die voller Lust, Freude und Zuneigung als Baby gestillt wurde. Deren Stillerlebnis und Erlebnis mit der Welt und mit sich seit dem ersten Tag ihres Lebens auf dieser Welt voll Erfüllung war.

Stellen Sie sich vor, ich bin diese mutige kleine Lydia, die frech und fröhlich voller Neugier durch die Welt stapft, die nicht ihrer Schwester weinend und voller Schmerz am Boden liegen sieht.

Stellen Sie sich vor, ich bin diese sinnliche 37jährige Frau, diese sinnliche, wundervolle, weibliche, schöne Lydia, die sinnlich durch die Welt geht, die als Chirurgin voller Freude und Vergnügen Operationen durchführt, die sich nicht beirren lässt in ihrem Weg.

Dies ist nicht das letzte Abendmahl in moderner künstlerischer Fassung, sondern das Frühstück der Schamanen auf der Feenalm…

Die voller Freude und Erleben von ihrer Arbeit nach Hause fährt, voller Lust und wohlverdienter Entspannung ihren Kaffee trinkt, anschließend ihre Tochter vom Kindergarten abholt und abends ihrem Mann begegnet, voll Purheit, voll Unendlichkeit.

Lieber Udo, ich hoffe, du kannst den Text so veröffentlichen, nicht mehr und nicht weniger. Danke!

Liebe Grüße,

Lydia