Der Schamane zur Lage der Nation Nummer 13

Leider muss ich, wie im letzten Teil dieses Blogs schon angedeutet, jetzt doch noch einmal zu dem Unerträglichen und Unanständigen zurückkehren, das uns normale oder mitfühlende Menschen in Geiselhaft nehmen will.

Unter anderem geht es mir hier darum, die Vermischung echter und scheinbarer Empörung, mit gleichzeitiger Tendenz, rechtsextremes Gedankengut durch die Hintertür salonfähig zu machen, aufzuzeigen.

All das ist im folgenden Artikel mehr oder weniger direkt nebeneinander zu finden:

Hier also abschließend ein Zitat aus HEUTE, einer Zeitung, die ich allerdings normaler Weise eher nicht zu Gesicht bekomme. Hier war der Artikel aber gerade so schön im Internet abgedruckt, da musste ich ja fast mit der Nase auf ihn stoßen.

Beachten Sie bitte auch die beigefügte Umfrage von HEUTE, welche offenbar zum Ziel hat, den Lesern das Vorgehen des rechtsextremen Landesrats demokratisch zur Diskussion zu stellen, und es damit in den Bereich nahezu korrekten politischen Handelns zu stellen.

Das ist nun ganz genau die Art öffentlicher Manipulation, bei der ich dann wieder Schwierigkeiten mit meiner schamanischen Atemtechnik bekomme.

Lesen Sie nur selbst:

Das harte Vorgehen des niederösterreichischen FP-Landesrat Gottfried Waldhäusl gegen illegale Migranten stößt auf scharfe Kritik von ÖVP und Menschenrechtsorganisationen.

Umfrage

Was sagen Sie zur Asylpolitik von Gottfried Waldhäusl?

Formularbeginn

  •  Völlig richtig, was er macht.
  •  Eher richtig.
  •  Eher falsch.
  •  Falsch und nicht menschlich.

Formularende

"Wir erwarten uns von allen Regierungsparteien nicht mehr und nicht weniger, als das, was wir selbst tagtäglich leben. Nämlich Anstand in der Arbeit und Anstand im Ton", donnerte VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner am Donnerstag in Richtung des für Flüchtlingsangelegenheiten zuständigen Freiheitlichen. Ähnlich harsche Kritik ließen auch das Katholische Bildungswerk und SOS Mitmensch ausrichten.

Waldhäusl hatte in den vergangenen Wochen mit seiner Forderung, dass der "Sauhaufen" aufgeräumt werden müsse, als er von den Grundversorgungsleistungen für Flüchtlinge mit rechtskräftig negativen Asylbescheiden sprach, für Aufsehen gesorgt. Zudem will er bis zum morgigen Freitag 405 "Illegale"anstatt in freien Unterkünften in Vollversorgungsquartieren untergebracht wissen.

Die Obfrau des Katholischen Bildungswerks der Diözese St. Pölten, Angela Lahmer-Hackl, erklärte am Donnerstag sie sei "zutiefst betroffen über die Einführung von Sammellagern durch die Landesregierung NÖ und den damit verbundenen menschenverachtenden und erniedrigenden Umgang mit Menschen, die geflohen sind". 

"Christlich geht anders."

"Ich bin als Christin zutiefst beschämt, dass solche Vorgangsweisen in meinem Bundesland, das sich als christlich geprägtes versteht, möglich sind", wettert Lahmer-Hackl weiter und fordert die Landesregierung auf, die "Kasernierung von Flüchtlingen in sogenannten 'Sammelquartieren' sofort zu stoppen": "Christlich geht anders."

Seitens SOS Mitmensch hält man Waldhäusl nach seinen "Hetztiraden und Anti-Integrations-Handlungen" in seiner Funktion als Landesrat "untragbar". Die Vergabe eines so heiklen Zuständigkeitsbereichs an den Freiheitlichen sei "grob fahrlässig". Sprecher Alexander Pollak forderte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) auf, Waldhäusl das Integrationsressort zu entziehen.

Soweit ich weiß, ist dem Herrn Landesrat noch keine Funktion entzogen worden. Da scheint sich die politische Verantwortung der niederösterreichischen Landeshauptfrau dann doch lieber auf rein verbales Korrigieren ihres politischen Kollegen zu beschränken.

Was das Umfrageformular betrifft, welches eigentlich ein Unfrageformular ist, hätte ich für HEUTE noch ein paar weitere fröhlich-gruselige Vorschläge für Umfragen anzubieten.

So wären etwa die Frage

Was sagen Sie dazu, dass der Ku-Klux-Klan unschuldige Personen dunkler Hautfarbe aus Gründen des Terrors an Bäumen erhängt?

oder die Frage

Was sagen Sie dazu, dass Herr Assad aus Motiven seines Machterhalts um jeden Preis Fassbomben und Giftgas auf seine Bevölkerung abwerfen lässt?

sehr gut mit demselben Wertungsschema zu behandeln:

Formularbeginn

  •  Völlig richtig, was er macht.
  •  Eher richtig.
  •  Eher falsch.
  •  Falsch und nicht menschlich.

Formularende

Nur zur Erinnerung zitiere ich mich jetzt einmal selbst, genauer gesagt wiederhole ich hier einen Ausschnitt aus dem vorletzten Teil dieses Blogs, damit Sie meinen Überlegungen insgesamt besser zu folgen imstande sind:

Schon setzte ich mich an meinen Schreibtisch, Griffel und Tafel fein vorbereitet, um mit meinem notwendigen Werk der Gegenwehr sofort zu beginnen.  

Aber dazu hätte ich zuerst ein paar Mal tief durchatmen müssen.

Nun verfügen wir Schamanen ja über eine besondere Atemtechnik.

Genauer gesagt, nicht nur über eine einzige sondern sogar über eine Vielzahl derselben.

Deshalb ist es im Fall des Falles dann nicht immer einfach, sich gleich für die richtige Atemtechnik zu entscheiden.

Falls Sie aber als Schamane eine für den Moment ungeeignete Atemtechnik wählen, also zum Beispiel die Technik des stockenden Atems praktizieren, anstatt einfach tief Luft zu holen und aufzuschreien, so kann es eben leicht passieren, dass Ihnen das Kotzen kommt. 

Zum Einen soll es jetzt zur Ablenkung kurz einmal um die Schreibweise des Schamanen gehen. Ablenkung fördert die darauffolgenden Momente der Konzentration und gibt dem Unbewussten Raum zu arbeiten und Inhalte tiefer sickern zu lassen. Ablenkung schafft auch eine gewisse kurzfristige Erleichterung, welche für Menschen, die nicht mit dem psychopathischen Charakter des absolut umempfindsamen und rücksichtslosen Zeitgenossen ausgestattet sind, zwischendurch doch einigermaßen nötig ist.

Um die Schreibweise des Schamanen soll es also zwischendurch hier gehen. Um meine eigene also.

Natürlich benütze ich als Schamane keinen Computer, das sieht nur für Sie so aus.
Ich nütze eben nach wie vor Griffel und Wachstafel.
Das von mir dann so Niedergeschriebene wird in mühevollster Handarbeit von meinen beiden Schreiberlingen aufgezeichnet und dann in einen schamanisch geschützten Computer eingebracht. So kommt es dann schließlich zu Ihnen.

Ich hoffe, Sie wissen unsere Mühe wirklich zu schätzen.
Der Computer muss im Übrigen deshalb schamanisch geschützt sein, weil sich die magischen Schwingungen von uns Schamanen sonst manchmal mit der komplizierten Elektronik eines Computers vermengen können und ihn dadurch lahmlegen.
Ich brauchte einige Zeit und verbrauchte einige Computer in Rekordzeit, bevor mir die Wichtigkeit des schamanischen Schutzes für den Computer endlich klar wurde. Falls Sie mit Magie arbeiten und ähnliche Erfahrungen machen durften, lassen Sie es mich ruhig wissen.

Ach ja, vielleicht ist Ihnen der Begriff Griffel noch unklar geblieben. Begriff Griffel klingt ja schon seltsam, finden Sie nicht auch? Aber wie auch immer, ich werde Sie wieder mit meinem Schwesterchen Wikipedia bekanntmachen, das diese Unklarheit im Nu zu beseitigen imstande ist:

Ein Griffel (v. griech.: grapheion, Schreibgerät) ist ein Stift zur Beschriftung einer Schiefertafel oder Wachstafel. Er wurde zuerst in Mesopotamien zur Beschriftung von Keilschrifttafeln benutzt. Viele Werkzeuge, die die Oberfläche eines Werkstücks ritzen, werden Griffel genannt.

Zum Anderen glaube ich fast, dass ich, wenn ich den oben zitierten Zeitungsausschnitt betrachte, an dieser Stelle schon wieder beginnen werde müssen, eine eher unangenehme schamanische Atemtechnik zu praktizieren.

Als Nachtrag will ich Ihnen hier meine allerliebsten Schreiberlinge auch noch kurz einmal bildlich vorführen:

Sind Sie nicht süss?