Der Schamane zur Lage der Nation Nummer 20

Wie seltsam. Immer erwischt es die Rechtsextremen. Einmal wollen sie natürlich nur aus Gründen des Tierschutzes jüdische Käufer von koscherem Fleisch amtlich registrieren lassen, dann entgleist ihnen wieder einmal die braune Vergangenheit eines singenden Funktionärs,…

…. oder eine Hausdurchsuchung beim Verfassungsschutz stellt sich im nachhinein als rechtswidrig heraus und legt dadurch nur umso mehr den Verdacht nahe, dass es vor allem um die Beschlagnahmung von Daten gegangen sein dürfte, welche genau die rechtsextreme Szene interessierten.

Dann schlägt ein martialisch Getriebener aus ebenderselben politischen Richtung doch glatt die Besetzung Nordafrikas mit militärischen Mitteln vor.

Zur letzteren Ankündigung bleibt im Übrigen meine beständige Frage an die Regierung im Raum: Wann bitte marschieren wir jetzt genau in Afrika ein?

Ich würde von Ihnen nämlich wirklich nur zu gern erfahren, ob der Krieg Österreichs gegen Nordafrika noch für heuer geplant wurde, oder etwa aufgrund logistischer Erwägungen erst im nächsten Jahr, aber dafür wohl mit unverminderter Härte, losbrechen soll.

Von dem Allem abgesehen, passiert es jetzt schon wieder…..

Er (Kurz) muss seinem Koalitionspartner klar und deutlich machen, dass „Medienarbeit“, wie die FPÖ sie versteht, in der Regierung eines demokratischen Staates nicht möglich ist. – derstandard.at

Nun ja, man könnte fast meinen, wer sich mit dem rechtsextremistischen Lager politisch ins Bett legt, kann wahrscheinlich nicht erwarten, genau dort auf lupenreine Demokraten zu stoßen…..

Aber gesunder Ekel und politische und menschliche Anständigkeit sind nun mal nicht überall beheimatet, und offenbar zählt für die konservativen Kräfte in Österreich der Zweck des Machtgewinnes mehr als die hässlichen Mittel, welche sie dafür in Kauf zu nehmen bereit sind. Man möchte fast meinen, es gäbe derzeit keinerlei Berührungsängste des gesamten konservativen Lagers mit den Rechtsextremen in diesem Land.

Man könnte als aufgeschreckter und kopfschüttelnd faszinierter Beobachter fast meinen, mit dem Abtreten aller sicherheitsrelevanten Ministerien genau an die Partei der Rechtsextremen hätte diese Regierung den Bock zum Gärtner gemacht. Rechtsextreme Hüter der Demokratie erzeugen zumindest bei mir ein Gefühl permanenter Gänsehaut, das mit einer nur politisch erklärbaren grauslichen Übelkeit einher schreitet.

Aber eigentlich wollte ich Ihnen heute etwas ganz Anderes und zumindest virtuell Erfreuliches mitteilen:

An dieser Stelle folgen nämlich gleich….

Die schönsten Fake News des Tages.

Stellen Sie sich genau hier an dieser Stelle des Blogs einen hervorragend vortragenden Sprecher vor.

„Nachdem das letzte zivile Rettungsschiff jetzt unter einem fadenscheinigen Vorwand aus dem Mittelmeer verbannt wurde, sind die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union übereinstimmend übereingekommen, die Rettung Ertrinkender im Mittelmeer nicht weiter dem Zufall zu überlassen.

Anstatt dessen wird jetzt mit voller Kraft an der Entwicklung zweier bahnbrechender neuer Verbindungsstrecken zwischen den verzweifelten Menschen in Afrika und ihrem bisher immer weiter in die Ferne gerückten Grundrecht auf Stellung eines Asylantrags in Europa gearbeitet.

Beim ersten Projekt handelt es sich um ein gewagtes Seilbahnprojekt, das Afrikas Steilküste mit dem Felsen von Gibraltar verbinden soll.

Sehen Sie nur selbst:

Das zweite Projekt ist nicht minder ehrgeizig:

Der Welt längste Hängebrücke wird schon in Kürze Nordafrika und Sizilien untrennbar miteinander verknüpfen.

Auch hier können wir ein Bild des geplanten Projektes zeigen.

Es gibt im Übrigen bereits ein Vorbild zu diesem Bild, das wir Ihnen ebenfalls gern hier vorzeigen möchten.

Genau so soll die geplante Hängebrücke aussehen, nur etwas länger müsste sie wohl schon sein, um die Küste Siziliens auch zu erreichen. Ziehen Sie das Bild also, sofern Ihnen das technisch möglich ist, etwa um das tausendfache in die Länge und Sie erhalten sofort ein realistisches Modell des in naher Zukunft bereits fix Geplanten.

Schließlich kann nach Beendigung privater zivilgesellschaftlicher Anstrengungen zur Rettung der in Seenot geratenen Flüchtlinge das schlichte Ertrinken Lassen derselben ja nicht die Lösung des

Selbst Herr Kurz aus Österreich nahm seine Wortmeldung, die in etwa lautete, man müsse nur die Bilder ertrinkender schwarzafrikanischer Kinder vom eigenen Kopf fernhalten, nach kurzer Überlegung vollinhaltlich zurück, um sich im Kreise seiner europäischen Kollegen nicht als mitleidsloser und gefühlskalter Populist zu präsentieren.“

Dies waren unsere Fake News des Tages, oder vielleicht sogar der ganzen Woche.

Leider.

Hier sehen Sie den Schamanen Ihres Vertrauens bei diversen machtvollen Beschwörungen, die hartherzige und mitleidslose Politiker in wahre Humanisten verwandeln sollen. Bisher blieben alle diese Bemühungen aber weitgehend wirkungslos, weil sich das schamanische Heilfeld nur mit Zustimmung des Heilungsbedürftigen vollständig manifestieren kann.