Der Schamane zur Lage der Nation Nummer 26

Tante Clara ist mir vor kurzem erschienen. Nein, das verhält sich nicht so, wie Sie jetzt vielleicht denken.

Ich hatte keine Erscheinung von meiner Tante, etwa in der Art einer Vision oder eines Traumes, und sie trat auch nicht einfach durch irgendeine Türe meines Hauses und begrüßte mich mit einem freundlichen Hallo.

Sie erschien vielmehr als Hologramm, leider in Überlebensgröße.

„Na, was sagst Du zu meiner neuesten Übertragungstechnologie, ist das nicht toll?“, sprach sie direkt zu mir, als überlebensgroßes Bild direkt vor mir schwebend. Ich hatte ja zuerst einen kurzen spontanen Schrei ausgestoßen, als sie plötzlich so unvermutet bildhaft vor mir stand. Doch dann erkannte ich die riesige Gestalt gerade noch rechtzeitig, um nicht der schrecklichen Paranoia zu verfallen, mein Montagskater hätte sich vielleicht zusätzliche Unterstützung bei den Eisriesen der nordischen Mythologie gesucht, um mich zu Tode zu erschrecken. Nein, es war nur Tante Clara, die da riesengroß vor mir stand, und ich antwortete deshalb geschwind: „ja, liebe Tante, es ist toll, aber könntest Du vielleicht die Bildgröße ein bisschen reduzieren. Ich bekomme ja Nackenstarre, wenn ich so zu Dir aufschauen muss.“ „Leider“, sagte sie, „probiere ich diese ganze Sache mit dem Hologramm gerade erst zum ersten Mal aus, also kannst Du Dir jetzt dabei noch keine Feinabstimmung erwarten.“ Und sie bleibt so groß, wie sie ist. „Aber hör mir lieber zu….“sagt sie. „Es ist wichtig!“ Nun ja, das habe ich mir anhand ihres plötzlichen und überdimensionalen Erscheinens ohnehin schon selbst gedacht.

Dann aber erzählt sie mir doch so einiges, was ich wirklich nicht einmal im Ansatz vermutet hätte.  Zuerst wirkt es ja sogar ein wenig erschreckend auf mich. Sie merken schon, die Kunst des Erschreckens kommt in diesem Beitrag jetzt immer wieder vor.

Aber schließlich entspannte ich mich wieder. Ja, sicher, Tante Claras Absicht, den faschistischen Virus, welcher ihrer Meinung nach die Erde und damit auch das gesamte Sonnensystem erfasst hat, mit Butz und Stingel auszurotten, indem sie das galaktische Komitee dazu veranlasst, eine kleinere lokale kosmische Katastrophe auf uns herab zu beschwören, gefällt mir natürlich gar nicht. Sie redet in diesem Zusammenhang zwar nur undeutlich aber doch recht vernehmbar von den Auswirkungen eines kosmischen Phänomens namens Supernova. Allerdings besteht meines Erachtens aus zwei Gründen für uns alle hier und jetzt keine unmittelbare Gefahr. Zum einen dürfte es, soweit ich Tante Claras Ausführungen folgen konnte, etwa 700 Jahre dauern, bis sich das galaktische Komitee soweit einigen kann, dass es dem von Tante Clara eingebrachten dringlichen Antrag zustimmt. Es gibt dort oben nämlich etwas, das Tante Clara als „galaktische Bürokratie“ bezeichnet. Das heißt aber auch, dass es frühestens 2718 zu dem erst in groben Zügen geplanten Ausbruch einer solchen Nova kommen wird.  Und zweitens besteht offenbar eine große Wahrscheinlichkeit, dass sich das galaktische Komitee aufgrund anderer Ereignisse, welche bis dahin seine Aufmerksamkeit erregen werden, gar nicht mehr an uns und an den mit uns verbundenen faschistischen Virus erinnern wird können. Diese galaktische Erinnerungslücke wird entweder, soviel ist mir gewiss, durch das baldige Aussterben des Homo sapiens aufgrund seiner zunehmender Tendenz zur Selbstzerstörung auftreten, oder aber durch eine gewaltige globale Transformation, welcher dann statt der Menschheit nur deren geistige und gesellschaftliche Auswüchse zum Opfer fallen würden. Da wären aber wohl Faschismus, Rechtsradikalismus, Rassismus und dergleichen zuerst betroffen. Womit Tante Claras Grund für unser vorzeitiges Ende ja ebenfalls entfiele.

Nein, die Supernova schreckt mich jetzt wirklich gar nicht.
Allerdings habe ich wohlweislich darauf verzichtet, Tante Clara meine Überlegungen, ihren Plan betreffend, mitzuteilen.

Wer weiß, was der Tante denn noch so alles einfiele, wenn sie vielleicht, wieder einmal von kosmischer Langeweile geplagt, zu uns hinunterblickte und sich dann folgerichtig über die Zustände auf ihrem Ursprungsplaneten ganz ordentlich aufzuregen imstande wäre.

Besser wir verhalten uns bis auf weiteres unauffällig.