Die Sendung mit dem Hut, Klappe 11

Dies ist also: Die Sendung mit dem Hu(h)n(d) Hut, Klappe 11

Ja, ja und nochmals Ja. Das Huhn ist so gut wie erledigt. Ich meine, es hat sich auf einer Bahre aus der Wiese abholen und ins nächste Hühnersanatorium bringen lassen. Das sah wirklich ausgesprochen komisch aus. Es gackerte und schlug mit den Flügeln um sich. Ich war ausgesprochen angetan von dieser Entwicklung der Dinge. Nicht dass Sie glauben sollten, ich wäre etwa grausam oder herzlos. Natürlich stammen wir Hunde ja von wahren und furchterregenden Raubtieren, den Wölfen ab, oder so, und sind dementsprechend Ehrfurcht erregend in unserem Zorn. Wir sind jedoch auch gutmütig, großherzig und sanft im Wesen, wenn sich uns die Gelegenheit dazu bietet.

Nein, ich bin nicht schadenfroh. Das Huhn hat sich die ganze Sache aber wohl selbst zuzuschreiben. Es hat eben nicht mit einem wachsamen Hund wie mir gerechnet. Es dachte wohl, mir entginge irgendetwas von dem, was es plante, nur weil ich die meiste Zeit über geschlafen hätte. Falsch gedacht. Ich bin auch wachsam während meines Schlafes. Eine klare Form des Wachschlafes ist das, die von mir beständig noch verfeinert wird. Ich kann inzwischen sogar schon hören, wie ich selbst im wachschlafenden Zustand genüsslich schnarche.

Außerdem ist der Abtransport des Huhnes auf seiner Bahre vielleicht ohnehin nur eine Falschnarchricht. Ich meine, ich schlief und schnarchte gerade, als das Huhn hinweggeschafft wurde. Vielleicht habe ich fälschlich zu laut geschnarcht und damit eben diese berühmt-berüchtigte Form der Wahrnehmungsverfälschung bei wachschlafenden Hunden geschaffen, die allgemein als Falschnarchricht bezeichnet wird.

Auf Englisch heißt das dann Farrke News, soweit ich weiß. Vorsichtshalber habe ich das Wort Farrke in meiner Hunde-Wikipedia-Ausgabe gesucht, damit ich Ihnen hier nichts Farrkes erzähle und fand etwas über Epistemologie, also Erkenntnistheorie, speziell ging es irgendwie um reason, knowledge and experience, also wohl um Vernunft, Wissen und Erfahrung. Das gefällt mir jetzt irgendwie ganz gut. Ich glaube also, der Begriff Farrke News stimmt wohl doch. Eindeutig englisch und sophisticated, wenn ich hier einmal so sagen darf. Wenn wir sophisticated jetzt beispielsweise gleich einmal mit niveauvoll übersetzen wollen, passt das doch auch genau zu mir als stets wachsamer Hundemajestät.

Das Huhn wird sich sicherlich wieder von seinem Schock erholen und dann frech behaupten, dass es niemals umgefallen und medizinisch versorgt worden wäre. Vielmehr hätte es nur einen entfernten Verwandten besucht und dadurch die letzten beiden Sendungen leider nicht selbst gestalten können. Und Sie könnten ja jetzt selbst deutlich sehen, was dabei dann herauskäme. Genau das wird das Huhn erzählen, was wollen wir wetten?

Ich bin mir hündisch sicher, dass es genau das behaupten wird.

Aber jetzt wollten wir doch noch etwas ganz Anderes hier betrachten. Was war das nur gleich? Dieses aufdringliche Huhn lenkt mich immer ab, sogar dann, wenn es gar nicht da ist.

Also sagen Sie es mir doch. Sie müssten es ja noch wissen. Falls Sie nicht etwa ungemein vergesslich oder eben von irgendetwas wahrscheinlich ganz Unbedeutendem vollkommen abgelenkt sind.

Also, worauf wollte ich in dieser Sendung jetzt gleich noch einmal hinaus?

Ach ja, auf die schamanischen Hüte.

Mit diesen Hüten will ich jetzt einmal meine hündisch-schamanische Kompetenz kurz vor Ihren staunenden Augen aufblitzen lassen. Nicht dass es irgendwie von Bedeutung wäre, was Sie von mir, Ihrem inneren moralischen Wachhund, auf Ihrer bewussten Seite vorgeblich oder tatsächlich halten. Ich folge ja ohnehin nur meinen eigenen und hausgemachten Regeln der Kunst. Aber immerhin, Unterhaltung ist Unterhaltung, Entertainement, wie mein englisches Wörterbuch jetzt sagt, oder: The show must go on, die Aufführung eines Wachhundes wird selbstverständlich immer fortgesetzt.

Lassen Sie uns also jetzt endlich zu den Hüten weitergehen, sonst ist wieder die ganze Zeit um und Sie wissen immer noch gar nichts über Schamanen und ihre Begeisterung für gutes Hutwerk.

Hier sehen Sie aber jetzt gleich ein wenig oder auch mehr desselben:

 

Genau genommen sind es nämlich ziemlich viele Hüte und sie befinden sich teilweise sogar in voller Aktion.

Nun ja, manche halten auch ganz still.

Manchmal sitzen sie bei Tisch….

und manchmal laufen sie mit ihren Schamanen durch die Landschaft…

…und bewahren den Überblick.

Zuweilen sehen sie gar nicht wie Hüte aus….

….oder scheinen aus einer anderen Zeit zu stammen.

Na, wenn das nicht die beste Anregung für die Entwicklung Ihrer schamanischen Achtsamkeit ist. Da kann sich das Huhn noch eine ganz große Scheibe Kunstfertigkeit bei mir abschauen.

Okay, beim Beitragsbild ganz oben auf der Seite habe ich ein bisschen getrickst. Aber ich dachte mir: So einen hübschen Kerl wie mich sieht man gern von beiden Seiten.