Nagual Workshops in der Jurte – Magie zum Anfassen

Schamanische Magie in der Jurte

Lassen Sie sich auf die schamanische Magie ein, um sich vollständig zu erleben.

Erst das Einlassen auf MagieSpirit und Emotion führt uns zum wahren ganzheitlichen Ausdruck unserer Persönlichkeit.

Drei Faktoren bestimmen unser Leben.

Unser emotionales Sein lässt uns Verbindung und Abgrenzung zu anderen finden und eröffnet unse die Chance auf persönliches Glück.

Unser Seelenzustand spiegelt sich in der Art, wie wir unser Leben gestalten. Der stimmige Ausdruck unserer Seele bestimmt über unsere körperliche und geistige Gesundheit.

Wir sind Wesen der Kraft und Wesen des Spirits.
Erst unsere klare Verankerung in den Bereichen von Magie und Spiritualität lässt uns zu spirituell Erwachsenen heranreifen.

Aus dem Nagual, dem Unfassbaren, fließt der Strom der Magie.
Wir verbinden seine Kraft mit den Anliegen, die unserem Herzen entspringen.

Wir folgen dabei einer alten schamanischen Weisheit:
Der Weg der Schönheit ist zugleich der Weg der Selbstheilung.

Die Jurte verkörpert die ursprüngliche Kreisform, die von jeher als Symbol der Verbindung kosmischer und menschlicher Abläufe genützt wird.

Das Fassbare und das Unfassbare (Tonal und Nagual)

Die Welt tritt für uns zumeist im Kleid des Fassbaren, des Tonal, auf.
Dahinter, darüber, darunter und darin schwingt jedoch auch die Kraft des Unfassbaren, des Nagual, mit.
Das Nagual ist Teil der unsichtbaren Welt.
Die Begegnung mit dem Nagual führt uns tief in die andere ursprünglich magische Seite der Welt hinein.

Der Abgrund zwischen Fassbarem und Unfassbarem entspricht dem Übergang zweier Dimensionen.
Diese beiden Dimensionen des Fassbaren und des Unfassbaren treten logischer Weise stets gemeinsam auf und bilden unsere Realität. 
Darin liegt eine wesentliche Quelle schamanischer Magie.

Aus dem Erleben des Übergangs zwischen Fassbarem und Unfassbarem ergibt sich für uns ein veränderter Bewusstseinszustand.

Unser ganzes Dasein wird dabei in die sogenannte zweite Aufmerksamkeit hinübergezogen. 

Gleichzeitig mit uns selbst verwandelt sich in diesem veränderten Zustand des Bewusstseins die uns umgebende Welt in den Raum der zweiten Aufmerksamkeit.

Das zugrundeliegende Prinzip heißt:
Im Schamanismus ist die Trennung zwischen objektiver und subjektiver Welterfahrung zum großen Teil aufgehoben.

Wir zapfen das unfassbare Fass des Nagual an, um das Wesen unserer Wirklichkeit – und uns selbst mitten darin – besser zu verstehen. 

So wie einst in der griechischen Mythologie Aphrodite aus dem Schaum des Meeres wiedergeboren wurde, wollen wir hier und jetzt aus dem ekstatischen Rauschen des Unfassbaren in unserer magischen Form wiedergeboren werden.

Der schamanische Magie-Workshop in der Jurte begleitet uns ein Stück auf diesem faszinierenden Weg der Erinnerung an unsere ursprüngliche magische Ganzheit.

Tiefen-Schamanismus-Niederoesterreich