Nüchtern betrachtet….diesmal von Bettina

Nüchtern betrachtet…..

… und das inmitten der Traumjurte. Das ist lustig! Ein Widerspruch in sich. Abends in der Jurte tauche ich ab in magische Räume, werde umhüllt von goldenem Teig, gebacken, eingehüllt, umsponnen und getragen, Feenräume öffnen sich, Dialoge von weisen Alten geflüstert, Traumblüten umkreisen meinen Kopf… ein traumhafter Rausch der Ektase. Oder ein rauschhafter Traum. Wie auch immer, alles andere als nüchtern. Doch nüchtern betrachtet: es ist ein Traum!

Anmerkung von Udo:

Alles ist ein Traum, wenn wir es nur einmal ganz von der traumhaften Seite her betrachten. 

Ach, und eigentlich, fällt mir jetzt gerade ein, wäre hier wohl wieder der Montagskater an der Reihe gewesen.

Doch der Kater hat sich inzwischen verabschiedet.

Nein, natürlich nicht für immer. Er folgt nur dem Ruf zu einem Kongress magischer Katerwesen, der ihn vor kurzem ereilte.

Außerdem, so sagt er, kann er danach in voller Pracht als Weihnachtskater wiederauferstehen. Offenbar bringt er da theologisch betrachtet ein paar Dinge durcheinander.

Aber ich streite mich ja grundsätzlich nicht mit ihm über solche Kleinigkeiten des Alltags.
Zumindest lässt er mich zunächst einmal in Ruhe, und bis zu seinem Auftreten als Katerman der Prächtige k
ann ich mich noch gezielt und nachhaltig auf jegliches Erscheinen des Katerwesens vorbereiten.

Vielleicht hat er ja bis dahin aufgrund neuer Einsichten beim magischen Katerkongress endlich erkannt, dass er bei mir genau genommen nur durch einen unglücklichen Zufall gelandet sein könnte, und wirft sich danach sogleich reumütig in sein bestes Katerfell, um in Zukunft einen anderen kater-affinen Schamanen heimzusuchen…..wir werden es ja alsbald sehen, warten Sie nur ab…..