Nüchtern betrachtet

Nüchtern betrachtet seh ich meine Hand im Spiegel.

Fünf Finger dran, ich glaub, ich bin kein Igel.

Nüchtern betrachtet find ich nicht leicht Worte

für das was mich alltäglich sanft umgibt und stärkt.

Es muss ein seltsam Baum in meinem Garten wachsen,

der seine Früchte mir zum Zaubern reicht,

und ich neig mich ekstatisch gar in jedes Eck und viele Achsen,

bis mich die Nüchternheit im Leben des Schamanen dann bedrängt

und ich zurück in meine Schale falle.

Doch lass ich besser Andere über dieses Thema schreiben,

so kann ich selber meist jenseits des nüchtern Seins verbleiben.

Nüchtern betrachtet….diesmal von Katharina

Soeben erreichte mich ein weiterer Text von Katharina zum Thema Nüchtern betrachtet. Was sage ich da, er erreichte mich nicht, er ereilte mich, wand sich wie eine Schlange gekonnt um meinen edlen Schamanenhals und bestand darauf, Ihnen gleich unverzüglich vorgesetzt zu werden. Bei solch überzeugender Einladung war ich auch sofort dazu bereit. Hier ist er…

Weiterlesen

Nüchtern betrachtet…..diesmal von Kristina….

Nüchtern betrachtet… …sehe ich, wie sich die Einen für Arbeit, Firma, Kinder und Familie opfern, also für ein System normalen alltäglichen Wahnsinns, während die Anderen den Dämonen von Macht, Einfluss, Geldgier, Rücksichtslosigkeit und Verblendung hinterherhinken. Aufopferung schließt Selbstliebe aus. Und ohne Selbstliebe ist ein Vorankommen auf spiritueller Ebene nicht möglich. Die Frage ist nur, woran…

Weiterlesen

Nüchtern betrachtet…..diesmal im Kern von Wilma…..

Was geschieht, wenn das Verfassen unseres Nüchtern betrachtet Beitrags einer fortgeschrittenen Schamanin überlassen wird, die… ….den Titel dieser Rubrik dann tatsächlich ernst nimmt und daraufhin einen einzigen, kompakten, unglaublich dichten und dadurch mehr oder weniger ziemlich unheimlichen Satz verfasst? Dieser Satz drückt ohne viel Federlesens, ratzfatz, also in einem Aufwaschen sozusagen, genau das aus, worauf…

Weiterlesen

Nüchtern betrachtet…….von Lydia….

  Nachdem mein Kind auf die Welt gekommen ist, und wir es das erste Mal als Familie gemeinsam gebadet haben, habe ich gesehen, dass es sich in einem vollkommenen Alpha-Zustand befindet.  Eins mit dem Universum, alles ist eins, alles ist unendlich. Ein „Ich“ existiert noch nicht, auch kein „Du“, kein „mein, dein, sein,…“. Vom Gefühl…

Weiterlesen

Nüchtern betrachtet…diesmal von Bettina

Kaum bin ich von einem magischen Abend zurück in meiner Alltagswelt, schon kommen wieder alle möglichen Gedanken bei mir auf. Ja, so ist das eben bei mir, und nebenbei glaube ich auch, dass ich diese leicht grüblerische Eigenschaft ganz sicher von meiner Mutter geerbt habe. Obwohl sie eigentlich nie zu magischen Abenden geht. Am Wochenende…

Weiterlesen

Nüchtern betrachtet…….diesmal von Lydia

Ja, so habe ich es einfach noch gar nicht betrachtet. Doch die Nüchternheit ist ja selbst offenbar nicht ganz so nüchtern wie sie vielleicht sein sollte. Jedenfalls flatterte mir dieser Text von Lydia ins nüchterne Redaktionszimmer und wurde sogleich halb nüchtern halb euphorisch in unsere Reihen aufgenommen. Und da steht er jetzt…..einfach ganz….. Lydia also…

Weiterlesen