Spotlight, der schamanische Scheinwerfer, diesmal ganz speziell auf den Traum gerichtet…..

Inzwischen hat unsere Traumjurte begonnen…..da gibt es natürlich vor allem ein Thema, das uns die ganze Zeit beschäftigt: magisches Träumen….

Unter Träumen verstehen wir vor allem magisches Träumen im Wachzustand. Nun, das stimmt nicht ganz. Zum einen könnten Sie auch luzides Träumen im Schlaf probieren, das aber nur, falls Sie zufällig ein luzider Träumer wären. Zum anderen kann es zwischendurch durchaus geschehen, dass auch das Träumen im Wachzustand in den Schlaf abgleitet, aber selbst dann träumen wir eben einfach weiter…..

Ekstatische Feenträume, die heiligen Träume der schlafenden Mutter Erde und Träume der Heilung: Das verbinden wir in der Traumjurte mit einem Fokus der Kraft, welcher eigentlich erst die Möglichkeit für eine Woche intensiven Traumgeschehens schafft. Denn wir treten in den Traum als magisches Feld ein, welches dann über Tage stabil und fast unverändert bleibt. Eigentlich ist der Traum zu sehr in Bewegung, um die Errichtung eines solchen Feldes, eben der Traumjurte als Kraftfeld, zu erlauben. Glücklicher Weise nützen wir aber ganz ungeniert ein wenig feinste Zeitmagie, und schon wird aus dem Unmöglichen gut Mögliches. Wie das geht? Wir erklären es Ihnen gern, sobald Sie einmal bei einer unserer Traumjurten auftauchen, um sich in die aufregende und ekstatisch anregende Tiefe des Traumes zu stürzen….

Beim Träumen lassen wir uns gern von den Traumfeen unterstützen. Die schwarze Babayaga des Traumes wohnt praktischer Weise gleich unterhalb der Jurte. Oh, jetzt hätte ich fast ein Geheimnis unseres Zentrums verraten. Vergessen Sie das deshalb lieber gleich wieder. Andererseits ist das Tor zum Feenreich ohne den richtigen Schlüssel selbst im Traum nicht leicht zu finden.

Lassen Sie uns also an dieser Stelle nur soviel festhalten: Das Träumen mit den Feen kann ziemlich ekstatisch werden.

Über die Träume der Mutter Erde aber sprechen wir besser ein andermal. Sonst träumen Sie vielleicht noch von unserem Träumen, und da wäre es wahrscheinlich doch gleich viel einfacher, Sie sähen sich das Ganze einmal selbst in aller Ruhe aus der Nähe an, alles nach dem altbekannten Motto:

Nur selber (magisch) träumen macht den Traum so traumhaft schön.