Stormy Monday - Montagskater

Genau im Spalt zwischen der vorhergegangenen und der darauf folgenden Woche lebt er: Der große Kater. Er wackelt mit den Ohren, sein Schwanz peitscht wild auf und ab, und dann stürzt er sich ohne Hemmungen schon wieder einmal auf mich.
Das führt im Allgemeinen dazu, dass ich über die Welt im Allgemeinen und die prekäre Montagssituation der Schamanen im Besonderen schreibe.
Hier lesen Sie also all das, was Sie nur dem Wirken eines wirklich wirren Katergehirns verdanken.
Dank des Katers scheint die Sonne jeden Montag Morgen in mein Schlafzimmer, zumindest solange es Sommer ist, und noch dazu Schönwetterlage.

Diese Sonnenstrahlen, sie blinzeln und gähnen und strecken sich, und grunzen ein wenig unwillig, weil sie schon wieder von mir geweckt werden, oder vielleicht doch eher umgekehrt, und dann erblicke ich eben genau ihn. Den Kater.
Darüber muss ich Ihnen jetzt wohl wirklich immer wieder einmal mehr berichten, damit Sie sich das selbst so richtig vorstellen können, falls Sie zufällig gar keinen selbstgebrauten Montagskater Ihr Eigen nennen sollten.

Es zahlt sich immer aus, den Spuren des Katers ins ganz ganz Weglose zu folgen.

Dort, wo wir alle noch verloren sind,
noch gänzlich ungeboren scheinen,
noch mit dem Wind die Welt beweinen,
noch niemals schritten auf zwei Beinen
noch jemals uns ins Menschliche einreihten.
Nur dort, wo wir den Kater wähnen,
zerfällt die Welt in tausend Strähnen voll Rührung,
Umtriebigkeit, Verlangen, Lieb und Streit,
und treibt in tausend Blüten ihre Lust ins Volle.
Genau soviel wollt ich hier einmal noch erwähnen,
bevor ich mich beizeiten hurtig mit dem Kater trolle.

Stormy Monday, Montagskater 26, genau zum Jahreswechsel….

Aus irgendeinem Grund ist der Kater zu Weihnachten dann doch nicht erschienen. Ich wartete also, die Sektflasche in einer Hand und die Flasche für den schon bald in ihr eingefangenen Kater-Dschinn in der anderen. Leider vergeblich. Wie Sie ja schon im letzten Teil dieses Blogs lesen konnten, sieht mein genialer Plan zu diesem Zeitpunkt zur…

Weiterlesen

Stormy Monday, der Montagskater 24 und 25, ….und das genau zu Weihnachten

Wenn ich mir ein Weihnachtsmannkostüm anziehe, merkt der Kater womöglich gar nicht, dass ich im Hause bin. Allerdings ist das andererseits auch für einen Schamanen doch recht unwürdig. Zum einen sind wir Schamanen nicht automatisch auch Christen. Selbst wenn wir gern feiern und Weihnachten natürlich auch nicht auslassen wollen. Schließlich bietet Weihnachten ja jede Menge…

Weiterlesen

Stormy Monday, Montagskater 23

Ach, auch diesmal wird mir der Kater gar nichts anhaben können. Es ist nämlich, soweit ich mich jetzt an den letzten Wetterbericht erinnere, darin für die nächsten Tage irgendein ganz spezielles Naturereignis angesagt worden. Entweder war es ein Hurrikan oder ein gewaltiger Schneesturm, aber vielleicht handelte es sich auch um die Warnung vor einem gigantischen…

Weiterlesen

Stormy Monday, Montagskater 22

Ich stelle mir gerade folgendes schreckliches Szenario vor: Auf meinem mit allen schamanischen Wassern gewaschenen magischen Lebkuchenhäuschen in Haag prangt eines Montag morgens ein Schild mit der Aufschrift…. Sie verstehen wohl augenblicklich, was ich meine. Denn es kommt, wie man weiß, eben nicht auf das Schild an, sondern nur auf die jeweilige Nachricht, welche Sie…

Weiterlesen

Stormy Monday, Montagskater 21

Meiner Schwester geht es gut, sie hat keine wie immer gearteten Kater gesichtet, und falls sie doch einen besitzt beziehungsweise einen solchen ertragen muss, liegt es höchstens an einem ausnahmsweise zu üppig ausgefallenen Alkoholkonsum bei einem ausgelassenen Treffen mit ihren vielen Freunden und Kollegen.   Das Ende des vorigen Blogteils hat mich selbstverständlich zunächst einmal…

Weiterlesen

Stormy Monday, Montagskater 20

Endlich habe ich es begriffen. Dem Montagskater-Ungetüm ist mit schlichten und normalen Mitteln des Alltags wie Fallen, Netzen oder Schlingen keinesfalls beizukommen. Auch Spiegeln zum Zwecke des Erschreckens und Erstarren Lassens des Katzentieres helfen nichts. Deshalb bin ich inzwischen zum Schluss gekommen, dass es sich bei dem Kater womöglich um ein ganz und gar magisches…

Weiterlesen